Es war lange Sendepause!
...aber dafür gibr es jetzt einen Haufen neuer Informationen auf einmal.
Wieso war lange Sendepause?
Das liegt einfach daran, daß ich doch etwas Stress hatte in der Vergangenheit.
Wird es jetzt ruhiger?
Tja ... wenn ich das wüsste!

Fotos meiner letzten Kurztrips
Starkenburg am 29.08.04 Pfahlbaumuseum Bodensee am 18.09.04
Das ist eine Jugendherberge! Und eine fast aus dem Nichts wieder aufgebaute Burg. Fast alles, was man auf den Fotos sehen kann, wurde nach 1930 wieder errichtet. Witzig für die Kids der Jugendherberge: die Zimmer sind im grossen Turm. In dem Turm ist auch der Deutsche Alpenverein untergebracht, stilecht im achten Stock. An der Stelle des Briefträgers hätte ich diesen "Kunden" schon lange boykottiert... aber mich fragt ja keiner... Pfahlbauten Kultur und Geschichte pur! Die Häuser, die hier stehen, sind natürlich nicht von "damals" - aber die meisten davon sind authentisch rekonstruiert worden. Es gibt sogar ein Haus, das für die "Sendung mit der Maus" gebaut worden ist. Natürlich ganz doll echt.
Ansonsten: Rauchen verboten, Fotografieren im Innern verboten, Sitzen auf dem Geländer verboten.
Wenn ich nach der Anreise zum Museum gehe (und der damit verbundenen Suche nach Parkplatz + nicht vorhandenen Beschilderungen) dann ist auch Besuchen an sich verboten...
Bemerkenswert ist übrigens das saubere Wasser im Bodensee.
Ansonsten ist der Bodensee vom Rhein-Main-Gebiet aus weiter weg als man denkt.. schlappe 350 km.
Burg Eltz am 22.08.04 Koblenz am 22.08.04
Mitten im Tal bei der Mosel gelegen....die malerische Burg Eltz. Geschichtlich sehr interessant, Details gibt es hier
Interessant ist, daß die Burg seit fast 40 Generationen ununterbrochen im Familienbesitz ist.
Streng genommen ist die Burg nichts anderes als ein 3-Familien-Haus. Schade ist, daß man nur einen eher kleinen Teil der gesamten Anlage besichtigen darf... der Rest wäre bestimmt auch interessant.
Der Weg dahin: irgendwie anstrengend.
Alternativ kannst Du von der Mosel aus eine Wanderung bergauf machen (so geschätzte 3 Stunden) oder aber mit dem Auto von oben kommen und runterlaufen (1/2 Stunde runter, 1 Stunde rauf) oder aber vom Parkplatz oben den Pendelbus nehmen. Ich habe das kombiniert: zu Fuss runter und mit dem Bus wieder rauf. Bei der Steigung frage ich mich, wie viele Kupplungen der VW-Bus im Jahr verbraucht..
Alex Ein paar wenige Impressionen von Koblenz, lag auf dem Weg zur (ähm..von) Burg Eltz.
Mehr gibt es hierzu nicht zu sagen ... halt die Tourie-Meile von KO schlechthin.
Schloss Sans Souci in Potsdam am 04.08.04 Berlin Alexanderplatz am 04.08.04
Wirklich ein schönes Schloss mit Park, kurz vor Berlin. Schade ist nur, dass typisch für deutsche Beamte um 17:00 Uhr der Hammer fällt - also nix mehr mit Besichtigung. Da spielt es auch keine Rolle wenn es noch 3-4 Stunden taghell ist und HUNDERTE von Besuchern sauer vor der Tür stehen. Da sollten die in den Sommermonaten mal drüber nachdenken.... es gibt bestimmt jede Menge Leute, die auch nach 17:00h noch den Aufpasser spielen könnten.
Nebenbei ist das noch ein kleines Suchspiel: auf dem Plan hat irgend ein Witzbold die schönen roten Punkte "Ihr Standort" entfernt - Du musst also raten wo du gerade bist.
Der Fernsehturm "Alex" in der neuen Mitte von Berlin; damals war das das Wahrzeichen des Ostens. Hier sind sie etwas flexibler als in Sans Souci; man kann bis 22:00h da rauf. Es ist aber immer voll und Schlangestehen ist angesagt. Die Aussicht entschädigt aber dafür! Mit den Mondpreisen im Restaurant muss man einfach leben... ansonsten ist das Lokal immer wieder ein Gimmick weil es bekanntlich um die eigene Achse rotiert. Einfach sitzenbleiben und zuschauen wie die ganzen Sehenswürdigkeiten vorbeikommen. Und aufpassen wenn man mal für kleine Jungs will: der Tisch, der eben noch rechts vom WC war, kann nun links davon sein.
Der Berliner Reichstag am 05.08.04 Berlin am Brandenburger Tor und drumherum am 04. oder 05.08.04
Der "neue" Reichstag mit der Kuppel von Norman Foster. Auch hier ist erst einmal Schlangestehen angesagt. In meinen Augen völlig für die Füsse - Personenschleuse und Security wie am Flughafen; jeder einzelne Besucher wird gefilzt mit Taschen ausleeren und Metall-Detektor. Und wofür? Damit man anschliessend im bewachten Aufzug vom Erdgeschoss bis aufs Dach fahren kann. Fazit: völlig übertriebener Wahn, typisch deutsch. Wenn in anderen Städten, z.B. in Mailand auch solche Methoden normal wären ... die Touristen würden zu recht randalieren. Die Aussicht ist aber ganz nett und zu der begehbaren Kuppel muss man wirklich sagen dass es wirklich eine witzige Sache ist. Das sind 2 ineinander gebaute spiralförmige Wege; ein Aufgang und ein Abgang. Schade ist nur, daß die meisten Leute zu blöd sind den Unterschied zwischen "rauf" und "runter" zu kapieren... Anmerkung am Rande: den Plenarbereich kann man nur nach Voranmeldung besuchen. Schade - wer denkt schon so weit voraus? Nebenbei bemerkt hilft die Anmeldung NICHT gegen Schlangestehen. Weg! Hier und da in Berlin, irgendwo dazwischen.
Fazit zu Berlin: die Stadt ist unglaublich voll. Egal wann und wo man hinwill: es ist immer verstopft und man muss Schlange stehen. Kleines Beispiel? Für die MoMA-Ausstellung (Museum of Modern Art) muss man derzeit so schlappe 7 Stunden anstehen. Da muss man ja bekloppt sein... Auch hier sollten die Veranstalter mal drüber nachdenken ob sie nicht einfach 24h aufmachen.
Heidelberg am 01.08.04 Die Wartburg bei Eisenach am 02.08.04
Das Heidelberger Schloss. HOCH über der Stadt.
Die (Seil)Bahn ist gerade wegen Reparatur geschlossen ... klar, Anfang August, mitten in der Mitte der Hauptsaison, ist der allerbeste Zeitpunkt hierfür. Muss man also zu Fuß rauf... nach der Beschilderung dauert das 10 Minuten. Wer das in 10 Minuten schafft (jahrhundertealtes Kopfsteinpflaster, steil bergauf) der ist reif für Olympia...
Ist ja eigentlich ganz nett - aber ist es wirklich sooooo toll dass jedes Jahr Tausende (Millionen?) von Japanern bzw. Amerikanern sich das anschauen müssen? Der Tourismus hier hat solche Ausmasse angenommen, daß in der Fussgägerzone zu Fuße des Schlosses jedes Dritte Lokal bereits eine japanische Karte hat und in den anderen Lokalen wird man zuerst in Englisch begrüßt...
Weg! Die Wartburg bei Eisenach.
Auf den Spuren Luthers, des Sängerstreits und der Burschenschaft. Und schon wieder hat Goethe die Finger drin... Was Goethe damit zu tun hatte? Der hat "damals" angeregt dass aus der Burg(ruine) ein Musem wird. Wegen ihm wurde das alles wieder restauriert und teilweise neu aufgebaut.
Die Burg selber geht zurück bis etwa in das Jahr 1160; der damalige "Besitzer" war ein sehr wohlhabender Fürst und hat die Burg als Prunkbau angelegt, die für die damalige Zeit einmaligen Luxus bot, z.B. waren alle Zimmer beheizt.
Der "Ballsaal", der später dazugebaut wuurde und den ganzen ersten Stock einnimmt, war größer als der des damals amtierenden Kaisers Friedrich Barbarossa. Bemerkenswert ist, daß alle Holzbalken der Decken noch original sind - die wurden allesamt so um 1160 gefällt. Das sagt jedenfalls der Chef der Abteilung für Dendrochronologie. (Das ist die Sache mit den Baumringen).
Geschichtlich ist die Burg sehr interessant - was da so alles an Erbfolgekriegen daraus entstanden ist. Lies etwas über (Mittel)Deutsche Geschichte und Du wirst staunen. Bemerkenswert: es gibt keine andere Burg die in so viele historische Ereignisse "verstrickt" war wie die Wartburg. Und ALLE diese Ereignisse waren friedlich!
Die Lüge aus der Schule
Hier hat bekanntlich Luther (als Junker Jörg verkleidet) die Biebel ins Deutsche übersetzt, jedenfalls das Neue Testament. Und was war seine Grundlage? Lt. dem Führer durch die Burg war es eine GRIECHISCHE/Hebräische Vorlage und KEINE Lateinische - wie man sonst immer in der Schule lernt. Etwas anstrengend ist der Besch deshalb, weil man das Auto max. 500 m an die Burg heranbekommt und dann zu Fuß raufmuss. Und der Aufstieg hat es in sich; man kommt gut ins Schwitzen dabei...
Mehr lesen über die Geschichte der Wartburg kannst du hier:
Schweiz am 27.07.04 Mailand + Como am 28.07.04
Mitten in der Schweiz, auf dem Weg nach Italien.
Weil ich endlos viel Zeit hatte, bin ich quer über die Alpen gefahren, d.h. über einen der abgelegenen Pässe.
Teilweise sind hier auf den Straßen die Leitplanken nicht von den Zäunen der Kuhweiden zu unterscheiden... (Entweder bin ich teilweise über die Weiden gefahren oder die Kühe standen mitten auf der Strasse...) Ich habe mir auch sagen lassen, daß die Hinterlassenschaften der Kühe auf der Straße besonders bei den Horden der Motorradfahrer wahnsinnig beliebt sind, vor allem dann, wenn die Viecher mitten in der Kurfe gekacht haben...
Am Rande bemerkt gibt es auf den Pass-Strassen irrsinnig viele RADfahrer, ja, so richtig mit Fahrrad und Treten. Teilweise quälen die sich Strecken hoch ... da braucht man im Auto den ersten Gang. (Die Radfahrer bestimmt auch...)
Der Mailänder Dom, echt imposant. Und teuer: Aufzug 5,00 €, Treppe 3,50 €, dafür Hin- und Rückweg! (Frage: bekommen Selbstmörder, wenn sie runterspringen, etwas zurück?)
Am Haupteingang gibt es eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen. Dumm gelaufen für die Mailänder Bullen: am Seiteneingang steht gar keiner Wache, die Türe ist aber offen...
Schräg gegenüber des Doms ist eine Einkaufsmeile, in der man all die edlen Designersachen bekommt ... sogar der Cafe in den Lokalen hat Designer-Preise... so ab 12 EUR aufwärts für den Espresso. Der McDonalds gegenüber des Hauptportals hat wieder normale Preise.
Stichwort Hauptportal: Natürlich war das Portal, DIE Sehenswürdigkeit des Doms, wegen Renovierung restlos unter einem Baugerüst versteckt. Da habe ich ein goldenes Händchen für daß so ziemlich alles eingepackt ist was ich mir ansehen will. Ich sollte mal die Pyramiden von Gizeh besuchen; mal sehen, wie man die unter einem Gerüst versteckt...
Maranello am 29.07.04 ..und zurück aus der Schweiz am 30.07.04
Ja, hier kommen die roten Flitzer her. Ansonsten ist das ein richtiges KAFF. Ich habe entlang der 5-6 Straßen nicht einmal ein Strassencafe oder so etwas gefunden...
Übernachtet hatte ich vorher in Modena. Auf dem Weg von dort nach Maranello bin ich an einer Ampel in einem regelrechten Pulk von "Maserati Quattroporte" gelandet ... 2-spurige Straße, so 4-5 davon vor mir, einer neben mir, ein Rudel hinter mir. Die alle mit 400-PS V8, ich mit 160 PS Turbodiesel. An der Ampel war das ein echt ungleicher Kampf... ein riesiges Gebrüll und weg waren die - und sind dann mit geschätzten 180 durch die 70'er - Zone an den Italo-Bullen vorgeigebrettert. DIE haben so getan als ob sie nichts gesehen oder gehört haben - ICH wäre denen mit Tempo 70,3 garantiert sofort aufgefallen als Raser des Monats und sie hätten mir den Arsch aufgerissen...
Irgendwie war Italien mitten in der Hauptsaison nur stressig... also wieder zurück nach Germany.
Weil es so viel Staus hatte, auf dem Rückweg Station am Gotthard im Hotel SternPost.

Irgendwie hatte ich nach 2 Stunden Stau vor dem Gotthard-Tunnel keinen Bock mehr zum Fahren.... Das Hotel liegt direkt an einem Bach der die ganze Nacht so vor sich hinplätschert, ist ein uraltes Gebäude (17hundert nochwas) und die letzte authentische Poststation auf der Gotthard-Route. Sogar Goethe ist hier mehrmals abgestiegen! (Seit seinem Besuch hat sich sicherlich kaum etwas verändert...)
Übrigens: den Hotelhund DUKE bitte NICHT füttern!
Saalburg am 05.06.04 Felsenmeer am 05.06.04
Ein altes Römerkastell im Taunus, Bestandteil des Limes.
Die Anlage ist richtig nett renoviert.
Felsbrocken, die so in der Gegend herumliegen.
Nebenbei entspringt hier die Siegfriedsquelle. Angeblich kann man sich da etwas wünschen und wenn man dann in das Wasser reingreift oder den Fuss reinsteckt, geht der Wunsch in Erfüllung. Ich hatte mir nasse Füsse gewünscht - und siehe da, der Wunsch ging in Erfüllung.
Am Rande bemerkt sieht der Parkplatz an der Strasse eher aus wie eine Groß-Ausstellung für Parkscheinautomaten. Ganz nach dem Motto "jedem Besucher der eigene Automat"... Die Kosten für Anschaffung, Unterhalt und Strom dürften bei der Masse an Automaten so hoch sein, daß sich das Gazne bereits nach 50.000 Jahren amortisiert hat. Typisch deutsch...
Schloss Schwetzingen am 12.06.04 Speyer am 13.06.04
Der Garten des Schlosses in Schwetzingen bei Heidelberg.
Inzwischen mitten in der Stadt gelegen und wirklich ein netter Park mit vielen ruhigen Ecken. Das Schloss selber kann man auch besichtigen; das ist aber nicht so der Bringer. Es wurde zwar kürzlich grundlegend renoviert, aber richtig authentisch ist da fast nichts mehr.
Der Dom zu Speyer
Schifferstechen in Mainz am 27.06.04 Neandert(h)almuseum Mettmann am 20.06.04
Schifferstechen in Mainz; seit ewigen Zeiten Tradition.
Eigentlich ganz einfach: wer am längsten trocken bleibt hat gewonnen. Einfach nur den anderen schneller in den Rhein befördern...
Bemerkenswert ist die Ströumg im Rhein; da kam keiner gegen an - außer dem DLRG-Menschen mit Yamaha Aussenborder..
Das Neandert(h)almuseum in Mettmann bei DüsselDORF.
Verarschung ist der ständige Hinweis "besuchen Sie auch den Funkdort". Du trabst weiiiiiiit durch die Pampas und was findest Du? Ein Wegende im Nichts mit einem Blumenbeet ohne weitere Angaben...
Worms am 04.07.04 Trier am 10.07.04
Die Innenstadt von Worms, hier das Luther-Denkmal. Trier mit der Porta Nigra
Bemerkenswert ist, daß das "schwarze Tor" früher mal aus weissen Steinen erbaut worden ist..

Die Fotos sind alle mit meiner immer noch restlos genialen Canon iXUS 330 gemacht.
Die gehört zwar nach der "Ewigkeit" von 2 Jahren mit ihren 2.1 MegaPixlen schon zum alten Eisen aber ich bleibe dabei, daß sie völlig ausreicht und einfach nur total genial ist.
Copyright © 2003, 2004 Falk Gottschalk
Email an Webmaster